(BE)WERBUNGSGESPRÄCH

Haben wir das nicht alle schon erlebt? Zu spät aufgewacht, ein sehr wichtiger Termin steht unmittelbar bevor und Nicht-Erscheinen ist definitiv keine Option!

Also schnell aufgestanden, die Kleider aus dem Schrank gerissen und schon fällt der restliche Schrankinhalt hinterher. Egal, an ein Aufräumen ist jetzt nicht zu denken! Und an Frühstück noch viel weniger. Wer lange schläft, muss halt zurückstecken. Mit gezückter Aktentasche stolpert man durchs Haus und verlässt dieses schliesslich in nur leidlich aufgeräumtem Zustand. Doch wie kommt man jetzt schnell an den Ort der Bestimmung? Normalerweise nimmt man ja das Tram, doch mit dem dauert es jetzt viel zu lange. Auch der ansonsten treue Freund – das Fahrrad – scheint in dieser Situation ein nicht ausreichend schnelles Transportmittel zu sein. „Jetzt ein Auto! Ein Königreich für ein Auto!“, mag es so manchem spontan durch den Kopf schiessen. Doch das Stossgebet wird – nicht völlig überraschend – nicht erhört, und kurz darauf tritt man trotzdem in die Pedalen des Drahtesels und hofft inständig, dass es nicht gleich auch noch anfängt zu regnen. Natürlich fängt es kurz darauf an zu regnen. Doch jetzt ist man schon zu weit gekommen, um noch aufzugeben. Noch einen kurzen Endspurt, bei dem man die restlichen Sonntagsradler hinter sich lässt, und beinahe den winzigen Hund einer alten Dame ins Jenseits befördert. Schon kommen die Reifen schlitternd zum Stehen. Gerade noch geschafft, und nur so wenig zu spät, dass es noch im Rahmen eines netten Lächelns und einer schamhaft gemurmelten Entschuldigung liegt, um den kleinen Ausrutscher vergessen zu machen. Triumphierend die letzten Stufen der Treppe ans Ziel nehmend, rutscht einem das allzu früh erleichterte Grinsen plötzlich aus dem Gesicht: Wo jetzt wohl gerade die Aktentasche sein mag, die man eigentlich dabei haben sollte…? Mit einer einfachen Entschuldigung wird es wohl doch nicht getan sein….

„Heute ist nicht mein Tag!“, denkt man sich, und legt den eben erst angebrochenen schon zu den anderen schlechten Tagen ad acta. Doch sieht diese prekäre Lage in einer nicht allzu fernen Zukunft vielleicht schon ganz anders aus? Was passiert, wenn innovative Technologie auf Alltag trifft? Und umgekehrt? Laut den Machern dieses Kurzfilms wird die Werbung der Zukunft Mithilfe neuer Technologien unseren Alltag massgeblich verändern. Sehen Sie in diesem Video, wie die zuvor beschriebene Stresssituation aus dem Alltag dank angepasster Werbung in der Zukunft gemeistert wird.

 

 

MichelGiesser

Unsere Partner